Die perfekte Nordic Walking Ausführung - richtige Haltung & Fehler vermeiden:
Nordic Walking ist eine Erweiterung des normalen Gehens. Eine Person kann von Punkt A zu Punkt B gehen, doch wie effizient und wie schmerzfrei ist dieser Gang? Wenn der Fuß aufsetzt gibt es viele Möglichkeiten sich zu bewegen (oder nicht mehr zu bewegen), bedingt durch die Muskelkraft und Flexibilität im ganzen Körper. Wenn das gesamte Körpergewicht auf den Füßen lastet, sollten die Sprunggelenke möglichst viel Unterstützung von den richtigen Muskeln erhalten, um das Gewicht zu tragen.

Üben Sie einen Schritt, während Sie drinnen oder draußen gehen. Sehen Sie wie es sich anfühlt und werden Sie sich dessen bei einem Spaziergang bewusst.

1. Ferse tritt zuerst auf bei Nordic Walking

Wenn Sie mit dem Fuß auftreten, vergewissern Sie sich, dass die Ferse, genauer gesagt die Mitte der Ferse, zuerst auftritt. Laufen Sie herum und schauen Sie ob es sich richtig anfühlt. Konzentrieren Sie sich auf einen Fuß nach dem anderen.

2. Rock and Roll wie ein Rocker

Rollen Sie, nach dem Aufsetzen mit der Ferse, den gesamten Fuß ab. Üben Sie diese rollende Bewegung zuerst im Stehen. Schaukeln Sie hin und her von der Ferse bis zu den Zehen wie ein Schaukelstuhl.
Es ist ziemlich einfach Füße, die nicht rollen zu hören, besonders beim Bergabgehen mit Schuhen. Es ist ein Klatschgeräusch und Füße die abgerollt werden sind nahezu lautlos. Probieren Sie es aus und hören Sie auf Ihre Füße.
Wenn Sie das nächste Mal einen Berg hinunter laufen und Schuhe anhaben, hören Sie zu und entscheiden ob es ein Klatschen ist oder ob Ihre Füße leise sind. Sollten Sie Schmerzen im Schienbein haben, so kann dieses Klatschen eine Ursache dafür sein.

3. Ferse erhebt sich wieder vom Boden

Während des Rollens auf den Fußballen erhebt sich die Ferse vom Boden. Laufen Sie herum und spüren Sie wie sich die Ferse vom Boden löst. Konzentrieren Sie sich dabei wieder auf jeden Fuß einzeln.

4. Abstoßen mit dem Fußballen

Drücken Sie den Fußballen nach unten auf den Boden. Dieses Abstoßen treibt den Körper nach vorn. Laufen Sie herum und probieren Sie das Abstoßen mit den Fußzehen.

5. Aktivieren Sie das Gesäß

Während der Fußballen angedrückt wird, wird die Unterseite des Gesäßes aktiviert. Spannen Sie nur eine Gesäßhälfte an und spüren Sie die Verbindung zwischen dem Abstoßen mit dem Fußballen und der Anspannung im Gesäß, im selben Bein.

6. Lehnen Sie sich nach vorn beim Nordic Walking

Vergewissern Sie sich, dass Sie beim Gehen Ihren gesamten Körper nach vorn lehnen. Es fühlt sich fast so an, als wenn der Körper nach vorn fällt. Das Gewicht sollte auf den Fußballen verlagert werden. Versuchen Sie immer das Becken gerade zu halten, während Sie sich vorbeugen, um eine Biegung der Taille oder eine Rundung des Rückens zu vermeiden.

7. Linker Arm und rechtes Bein

Fangen Sie an zu Laufen. Schauen Sie nach ein paar Schritten hinab, ob der linke Arm nach vorn schwingt. Als nächstes überprüfen Sie, mit welchem Fuß Sie zur selben Zeit aufsetzen. Richtig, der rechte Fuß tritt auf, während der linke Arm nach vorn schwingt. Grundsätzlich funktioniert dies so mit dem rechten Fuß und dem linken Arm bzw. linker Fuß und rechter Arm. Das ist der natürliche Lauf-Rhytmus und die meisten Leute denken nicht einmal darüber nach - es passiert einfach wie von allein.

8. gleichmäßige und gestreckte Armschwingung

Wenn Sie den Arm- und Bein-Rhytmus beherrschen, stellen Sie sicher, dass Ihr Armschwung gerade ist. Anders gesagt, schwingen Sie den Arm genauso weit vor wie auch zurück. Das ist schwierig selber zu sehen, aber vielleicht haben Sie jemand, der Sie von der Seite filmen kann oder Sie stellen sich seitlich vor einen Spiegel. Schwingen Sie den Arm und schauen Sie, ob der Schwung möglicherweise zu weit nach vorn geht. Versuchen Sie es zu korrigieren und laufen Sie mit diesem Bewusstsein.

9. Drehen Sie leicht den Brustkorb

Stehen Sie still und legen Sie Ihre Hände auf den Brustkorb, direkt unter der Brust. Halten Sie Kopf und Hüfte gerade, während Sie den Brustkorb leicht nach links und rechts drehen. Fühlen Sie die Drehung. Konzentrieren Sie sich auf den Solarplexus, wo die Achse der Drehung ist. Behalten Sie die Drehbewegung bei, während Sie die Hände vom Brustkorb wegnehmen. Laufen Sie los und übernehmen diese leichte Drehung in Ihre Lauf-Bewegung. Nicht langsamer werden aber achten Sie auf einen regelmäßigen Rhytmus. Eine leichte Körperbewegung nach links bewegt den rechten Arm nach vorn. Dies bedeutet auch, dass sich das gegenüberliegende Bein - in diesem Fall das Linke - nach vorn bewegt. Denken Sie an Schritt 7.

10. Walking in Balance

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Schulterblätter während der leichten Drehung stabilisieren. Teilen Sie den Körper in zwei Teile: oberer und unterer Teil. Ihr Treffpunkt ist der Solarplexus. Beginnen Sie die Bewegung aus dem Inneren dieses Treffpunktes, dies schafft eine effiziente Möglichkeit für den Körper das Gleichgewicht beim Gehen zu halten.